England

Praa Sands – Der alte Baum und ich

Ort: Der Strand Praa Sands befindet sich in der Gemeinde Breage und liegt an der Straße A394 zwischen Helston und Penzance.

Art: Strand

Fakten: Nähere Informationen kann man dem grauen Texten entnehmen bzw. dem Link folgen.

Anfahrt: Entweder über die A394 oder mit dem Bus U4.

Bericht:

Heute musste, nach Tagen der Anstrengung, ein Schonprogramm herhalten und ich hatte Glück, das Wetter spielte mit. Meine Beine würden es mir danken, denn sie schmerzten bei jedem Schritt.

Heute möchte ich an den Strand  fahren und zwar den Strand, den ich am 1. Tag ausgelassen habe, weil ich mit dem Fahrrad über die stark befahrene Bundesstraße hätte fahren müssen. Heute bleibt das Fahrrad stehen und der Bus kommt zum Einsatz!  Der hier wirklich konkurrenzfähig ist. Zum einen gibt es fast zu jedem interessanten Ort eine Buslinie (die Busfahrer lassen einen auf Anfrage auch überall aussteigen oder wenn man sich durch wilde Handzeichen bemerkbar macht, auch einsteigen), zum anderen ist es spottbillig. Aber bloß keine Singletickets kaufen, sondern die 3- oder 7-Tageskarten, die übrigens das gleiche kosten!

Von der Bushaltestelle, die sich an der Hauptstraße befindet, muss man noch bis zum Strand laufen, was ungefähr 10 – 15 Minuten dauert. Nur am Wochenende fährt der Bus den Strand direkt an (Achtung, die Bushaltestelle auf der Hauptstraße wird dann nicht angefahren). Auf dem Weg befindet sich auch noch ein kleiner Laden, in dem man Wichtiges – wie z.B. Wasser – noch schnell kaufen kann.

Praa Sands, Quelle Visit Cornwall:

When you take the short walk from the car park to Praa Sands you’ll be struck by how white the sand is, blinding so in the sunshine. Apparently, and here’s the science, the light sand is made from seashells that have been pulverised by wave action over millions of years. Located in the south west-facing bend between the Lizard and west Penwith, the mile-long sandy beach is backed with sheltering sand dunes and its easily accessible position is enjoyed by families having fun in the shallows while further out the surf brigade take on some surprisingly big waves.

A wonderful destination if you have kids to entertain, they’ll love the beach which is great for sand castles, the shoreline is great for splashing about in and you won’t have to walk miles from the car park. Also it’s a pretty good stop off point just for a coffee where you can sit back and soak up the sun. Lifeguard cover during weekends in April. Full lifeguard cover from 5th of May to 30th of September. Weeekend lifeguard cover in October and during the week of the 20th-28th of October (2018).

Please note: Dogs are welcome on this beach except between Easter Sunday and 30 September (07:00am – 07:00pm) when a seasonal dog ban is in place (2018).

 

Unten angekommen geht einem sofort die Seele auf, ein Wahnsinnsstrand mit riesigen Wellen (beim richtigen Wind), die zahlreiche Surfer anziehen. Geht man nach rechts kommt man zu Shops, einem Restaurant, der Surferschule und den Toiletten. Hier tummeln sich viele Familien, die Surfer und es ist meistens sehr voll. Geht man allerdings den Strand nach links hinunter, sieht man nur vereinzelt andere Leute.

An anderen Stränden beträgt der Wohlfühlabstand 1 Meter, hier sind es 100 Meter!! Es ist einfach unglaublich, dass diese wunderschönen Strände so leer sind. Ok, das Wetter ist hier launischer als in Spanien, aber England hat eindeutig die besseren Strände und sehr sauberes Wasser. Da macht es Spaß die Füße ins sehr kalte Wasser zu halten und gegen die starke Strömung anzukämpfen. Viele gehen hier auch baden, ohne Neoprenanzug allerdings ganz schön mutig, da das Wasser ca. 16° hat. Neoprenanzüge gibt es übrigens in einem der Shops, genauso wie Surfbretter.

In der Mitte des Strandes findet man auch einen alten, toten Baum. An einem der Stämme wurde ein Brett mit einem Text genagelt (siehe Fotos). Wenn man früh genug an den Strand kommt, so gegen 10 Uhr, kann man sich am Baum niederlassen und hat einen Schattenplatz!

Nachdem ich mich abgekühlt habe, geht es wieder auf das Handtuch und ich habe gar keine Lust zu lesen, denn ich kann mich an diesem Strand einfach nicht sattsehen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.